Die ARD/ZDF-Onlinestudie

Die ARD/ZDF-Onlinestudie

Jährliche Grundlagenstudie im Auftrag der ARD/ZDF-Forschungskommission

ARD und ZDF führen seit 1997 jährlich eine Befragung zur Entwicklung der Internetnutzung und zum Umgang der Nutzung mit den Angeboten durch.

 

Die Nutzungsfrequenz des Internets „mindestens selten genutzt“ liegt 2019 stabil bei knapp 90% der Gesamtbevölkerung. Hier scheint in den letzten beiden Jahren eine gewisse Sättigung eingetreten zu sein. Eine Steigerung ist nur noch bei den täglichen Nutzern zu verzeichnen: Hier sind es mittlerweile drei von vier Deutschen, die täglich das Internet nutzen

 

Ein weiterer Anstieg des verwendeten Zeitbudgets pro Tag ist zudem bei der Nutzung des „medialen Internets“, also z.B. Filme/Videos online anzuschauen, Musik online zu hören oder Artikel online zu lesen zu verzeichnen.  Insgesamt steigt die Nutzung um 5 Minuten auf 87 Minuten täglich. Während die mittlere Altersgruppe 30-49 Jahre sich im Vorjahresvergleich etwas rückläufig entwickelt, legen aber sowohl die jungen als auch die älteren Altersgruppen weiter zu.

 

Bei der Internetnutzung unterwegs zeichnet sich ebenfalls ein gewisser Sättigungseffekt ab. Nachdem im letzten Jahr noch eine kräftige Zunahme bei der mobilen Nutzung von Inhalten zu verzeichnen war, nimmt die Nutzung 2019 nur noch moderat zu. 58% der Deutschen gibt mittlerweile an, mindestens wöchentlich auch von unterwegs ins Internet zu gehen.

Methodensteckbrief der ARD/ZDF-Onlinestudie 2019

Erhebungsmethode: Telefonische Befragung, erstmals im Rahmen der „Studienreihe Medien und ihr Publikum (MiP)“, repräsentative Dual-Frame-Stichprobe (40% Mobilfunkanteil in der Stichprobe)

Fallzahl: 2.000 Interviews

Feldzeit: 04.03.-12.04.2019

Grundgesamtheit: Deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren

Durchführendes Institut: KANTAR

Auftraggeber: ARD/ZDF-Forschungskommission