Jährliche Grundlagenstudie im Auftrag der ARD/ZDF-Forschungskommission

ARD und ZDF führen seit 1997 jährlich eine Befragung zur Entwicklung der Internetnutzung und zum Umgang der Nutzung mit den Angeboten durch.

Die Nutzungsfrequenz des Internets „mindestens selten genutzt“ lag seit 2017 stabil bei knapp 90 Prozent der Gesamtbevölkerung, sodass eine Obergrenze des Internetzugangs in Deutschland erreicht zu sein schien. Im Jahr 2020 stieg die Onlinenutzung jedoch um 5 Prozentpunkte an und hält das Niveau auch im Jahr 2021. Es nutzen weiterhin 94 Prozent der deutschsprachigen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren das Internet mindestens selten. Dies entspricht 67 Millionen Personen ab 14 Jahren in Deutschland. 

Bei den täglichen Nutzer:innen zeichnet sich eine Veränderung ab: Mittlerweile sind es drei von vier deutschsprachigen Einwohner:innen, die täglich das Internet nutzen.

Ein genauerer Blick auf die Soziodemographie der Onlinenutzer:innen zeigt, dass besonders die älteren Zielgruppen zu diesem Plus beitragen. Während die unter 50-Jährigen ohnehin fast vollständig zu den Onlinern (Internetnutzung mindestens selten) gehören, zieht die Generation 50+ stetig nach. Im Jahr 2020 verzeichneten insbesondere die Altersgruppen der ab 60-Jährigen einen deutlichen Anstieg (60–69 Jahre: +8 Prozentpunkte/über 70 Jahre: +17 Prozentpunkte). In diesem Jahr bleiben die Werte stabil bei etwa drei Viertel Ü70-Onlinenutzer:innen. Die Daten offenbaren jedoch, dass die Nutzungsfrequenz und -intensität in dieser Altersgruppe trotz der Stagnation der generellen Internetnutzung einen leichten Anstieg verzeichnen.

Insgesamt betrachtet hat die tägliche Nutzungsdauer des „medialen Internets“, also z. B. Filme/Videos online anschauen, Musik online hören oder Artikel online lesen, um 16 Minuten zugenommen und liegt aktuell bei 136 Minuten. Dieser Aufwärtstrend zieht sich über fast alle Altersgruppen hinweg. Prozentual betrachtet kann die mittlere Altersgruppe den höchsten Anstieg vorweisen (+41 %). Fast drei Stunden nutzen 30- bis 49-Jährige, Angebote aus dem Bereich des medialen Internets; bei den 50- bis 69-Jährigen sind es 77 Minuten.

Methodensteckbrief der ARD/ZDF-Onlinestudie 2021

Erhebungsmethode: Computergestützte Telefon-Interviews (CATI), 40 % Mobilfunkanteil in der Stichprobe (Dual-Frame)

Fallzahl: 2.001 Fälle nach Fusion / 1.502 Fälle für das Modul Onlinestudie

Feldzeit: 9. März bis 24. April 2021

Grundgesamtheit: Deutschsprechende Bevölkerung im Alter ab 14 Jahren in Deutschland

Durchführende Institute: GIM (Wiesbaden), ANKORDATA (Frankfurt am Main)

Auftraggeber: ARD/ZDF-Forschungskommission

Ansprechpartnerin Forschung

Nicole Hein
Tel. +49 (0) 6131 70 14014
Fax +49 (0) 6131 70 14395
hein.n(at)zdf.de